Konzerneinkauf in heterogenen ERP-Umgebungen

Durch Globalisierung und Zusammenschlüsse bewegen sich Unternehmen oft in historisch gewachsenen, heterogenen Systemlandschaften. Dezentrale Prozesse beeinträchtigen die Zusammenarbeit des Konzerneinkaufs mit seinen Standorten, Geschäftsbereichen und Lieferanten: Angefangen von diversen Datenbeständen und daraus resultierenden hohen Aufwänden, wie Mehrfacherfassungen, über fehlende Standards bis zur allgemeinen Intransparenz in den Unternehmensabläufen.

02. März 2021 | Blog

Den Einkauf unternehmensweit steuern

Synergien in die Daten und Prozesse Ihrer Einkaufsorganisation zu bringen, ist die Grundlage für einen nachhaltig erfolgreichen Konzerneinkauf. Mit Lead Buying bündeln Sie Ihren Einkauf und verbessern so Ihre Marktposition. Über eine zentrale Einkaufsführung, durch z.B. Lieferantenkonsolidierung oder die Festlegung gemeinsamer Warengruppenstrategien, erreichen Sie durchgängige Prozesse. Die unternehmensweite und vor allem einmalige Einrichtung, Steuerung und Administration aller innerhalb Ihres Konzerneinkaufs relevanten Daten senkt Kosten, fördert Transparenz und die übergreifende Kommunikation. Sie behalten zu jeder Zeit den Überblick über alle Beschaffungsprozesse – konzernweit.

Beschaffungslösung für Multi-ERP-Umgebungen

Die Onventis Enterprise Structure macht es Unternehmen mit Teilkonzernen möglich, ihren gesamten Source-to-Settle Prozess abzubilden. Mit der Onventis Lösung für den Konzerneinkauf erhält jeder Teilkonzern einen eigenen Mandanten, der über einen zentralen Account kommuniziert und so die Voraussetzung für einen integrierten Prozess schafft. Innerhalb eines Onventis Buyer Mandanten können die komplexen Unternehmensstrukturen weiter verfeinert werden. Unternehmenshierarchien lassen sich über Organisationseinheiten und -objekte gliedern und abbilden. Weitere Individualisierungen werden über Benutzer und Benutzergruppen erreicht. Einkäufer einer zentralen Gesellschaft haben Zugriff auf administrative, strategische und operative Funktionen der einzelnen Teilkonzerne und können so alle Anforderungen zentral bündeln.

Diese Strukturierung erlaubt es, komplexe Prozesse innerhalb von Organisationen zu vereinfachen und zu automatisieren. Zwei konkrete Beispiele hierfür sind die hierarchische Budgetierung innerhalb der Teilkonzerne sowie individuelle Workflows zwischen Lieferanten und Teilkonzernen. Eine Budgetierung erlaubt eine Definition speziell für Materialgruppen im Bestellwesen. Sie ist hierarchisch nach Organisation, Organisationseinheit, sowie Organisationsobjekten aufgebaut. Lieferanten und deren Bestellabwicklungsworkflows können individuell zwischen Organisationen, Organisationseinheiten und für Organisationsobjekte definiert werden.

Konzerneinkauf

Konzerne nutzen Economies of Scale nicht nur in der Produktion, sondern auch im Einkauf. Ein konzernweiter, zentraler Einkauf stellt jedoch wesentlich komplexere Anforderungen an Beschaffungsprozesse als der Einkauf in einem Einzelunternehmen. Die höchsten Kosteneinsparungen werden erzielt, wenn Bedarfe und Lieferanten von mehreren Unternehmen gebündelt und sowohl der strategische als auch der operative Einkauf zentral gesteuert werden.

Andreas Dieroff | Senior SRM Consultant | Onventis

Weitere BlogsMore BlogsMeer blogs

Diesen Beitrag teilenShare this PostDeel dit bericht:
Datenschutz
Wenn Sie unsere Website besuchen, werden möglicherweise Informationen von bestimmten Diensten über Ihren Browser gespeichert, normalerweise in Form von Cookies. Hier können Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern. Bitte beachten Sie, dass das Blockieren einiger Arten von Cookies Ihre Erfahrung auf unserer Website und den von uns angebotenen Diensten beeinträchtigen kann.