Was genau ist Cloud Computing?

Cloud Computing ist eine Kombination von Technologien, die ein Netzwerk für die Bereitstellung von Computerdiensten bilden. Es erfordert Hardware für infrastrukturelle Zwecke und Software, um die On-Demand-Dienste über das Internet anzubieten. Nutzer von Cloud-Diensten sind nicht aktiv an der Verwaltung des Netzwerks beteiligt.

14. März 2019 | Blog

Cloud Computing ermöglicht die Nutzung von Online-Diensten, die allgemein über jedes Gerät mit Internetanschluss verfügbar sind. Dies bedeutet, dass der Benutzer sich nicht an einem bestimmten Ort aufhalten und sich nicht um seine eigene kostspielige Infrastruktur kümmern muss. Die eigentliche Grundlage für die Existenz der Cloud ist das Internet (das nicht dasselbe ist wie das Web, aber dazu später mehr).

Die “Cloud” ist heutzutage überall. Einige Beispiele von Unternehmen, die Dienstleistungen über die Cloud anbieten:

  • Airbnb, Dienstleistungen im Gastgewerbe
  • Netflix, Video-Streaming
  • Zynga, Online-Spiele
  • Spotify, Musik-Streaming
  • Werkzeuge für die Zusammenarbeit im Team
  • Adobe Systems, Kreativitätssoftware

Vielleicht nutzen Sie einige der oben genannten Dienste und haben nie erkannt, dass es sich dabei um Cloud-Computing-Dienste handelt.

Die Beispiele haben alle einige Gemeinsamkeiten:

  • Der Benutzer ist in keiner Weise an der aktiven Verwaltung des Dienstes beteiligt
  • Um Zugang zu erhalten, müssen Sie nicht physisch am Netzstandort des Dienstes anwesend sein
  • Die Dienste sind on-demand, d.h. sie sind verfügbar, wann immer der Benutzer es wünscht

Einige Netzwerke verwenden Computerleistung, um Online-Anwendungen auszuführen, andere, um einen Dienst wie Webhosting anzubieten. Wieder andere werden nur zum Speichern von Daten verwendet. Im Allgemeinen können wir die verschiedenen Dienste in drei Schichten der Cloud unterteilen. Das Hauptziel eines Cloud-Computing-Netzwerks basiert darauf, auf welche Schichten seine Benutzer Zugriff haben.

Im Wesentlichen besteht die Cloud aus drei unterschiedlichen Schichten: Infrastruktur, Plattformen, Anwendungen. Die Infrastruktur eines jeden Cloud-Netzwerks ist die grundlegendste Hosting-Schicht, auf der alles andere aufbaut. Es ist auch die physikalischste Schicht, einschließlich Hardware wie Server, Speicherkapazität und Speicher. Die Personen, die diese Schicht ausführen, sind in der Regel IT-Administratoren.

Aufbauend auf der Infrastruktur ist die Plattform Schicht. Plattformen sind Orte in der Cloud, an denen Anwendungen erstellt, Identitäten verwaltet und Dateien ausgeführt werden. Traditionell sind Software-Entwickler die häufigsten Nutzer dieser Schicht. Mit der Einführung von Low-Code-Entwicklungsplattformen werden die Erstellungsmöglichkeiten vereinfacht, so dass jeder Anwendungen entwickeln kann.

Am vielfältigsten ist die Schicht, in der sich die Anwendungen befinden. Dies wird bereits an den obigen Beispielen für Cloud-Dienste deutlich. Es gibt hier eine endlose Liste von Möglichkeiten, einschließlich Anwendungen für Inhalte, Zusammenarbeit, Kommunikation, Finanzen oder die Verwaltung eines dieser Bereiche.

Die Dienstleistungsmodelle der Cloud

Cloud-Provider bieten verschiedene Arten von Diensten an. Derzeit sind die drei gebräuchlichsten Cloudmodelle: Infrastructure as a Service (IaaS), Platform as a Service (PaaS) und Software as a Service (SaaS).

Infrastructure as a Service (IaaS): Der grundlegendste Dienst ist IaaS. Die Organisation wird mit Remote-Servern, Speicherkapazität und anderer Hardware in der Cloud ausgestattet. Es spart der Organisation Büroraum und große Hardware-Investitionen. Darüber hinaus lässt es sich leicht nach oben (oder unten) skalieren, und Sie zahlen nur für das, was Sie nutzen.

Platform as a Service (PaaS): Die Kunden von PaaS-Anbietern können Anwendungen ohne allzu große Komplexität selbst erstellen, ausführen und verwalten. Die Organisation muss nicht in den Aufbau und die Erhaltung der Architektur der Plattform investieren, dies ist in den Service integriert. Die Bausteine, die für die Erstellung einer Anwendung erforderlich sind, sind bereits in der Plattform vorhanden, so dass eine Anwendung schneller als bei der herkömmlichen Softwareerstellung zusammengestellt werden kann.

Software as a Service (SaaS): Gebrauchsfertige Anwendungen, auf die online über ein Abonnement zugegriffen wird, fallen unter die Kategorie Software as a Service. Viele SaaS-Anwendungen laufen direkt über einen Webbrowser oder eine (mobile) Anwendung und erfordern keine lokale Installation. Sie ist auch als On-Demand-Software bekannt, was vielleicht am einfachsten zu verstehen ist, wenn man sich die Beispiele der Streaming-Dienste vor Augen hält.

Unterschied zwischen dem Internet und dem Web

Das Internet und das Web sind nicht dasselbe. Überraschung! (Wenn Sie das schon wussten, überspringen Sie einfach den Absatz). Das Internet ist ein Netzwerk von Netzwerken. Dazu gehören die Netzwerke in Schulen und Unternehmen, mobile Netzwerke und sogar Satelliten. Das Internet verbindet sie alle miteinander. Das World Wide Web, oder einfach nur das Web, ermöglicht uns den Zugang zu all diesen Netzwerken über das Internet. Andere Systeme, die das Internet zur Informationsübertragung nutzen, sind E-Mail- und Messaging-Anwendungen wie WhatsApp und Facebook Messenger. Und vergessen wir nicht die Blockchain-Technologien wie z.B. Bitcoin, die ebenfalls Daten über das Internet verbreiten.

Es gibt noch viel mehr solcher Systeme, wie zum Beispiel die Cloud! Die Informationen, die Sie über die Cloud konsumieren, wurden Ihnen über das Internet zur Verfügung gestellt. Gleichzeitig können diese Informationen auch von einer Website abgerufen werden, die im Web gehostet wird.

Es ist also alles sehr stark miteinander verbunden und voneinander abhängig.

Datenschutz, Sicherheit und Compliance

Ein häufiges Missverständnis über Cloud Computing im Gegensatz zu On-Premise Installationen ist, dass Cloud-Dienste nicht so sicher sind. Häufig gibt es auch Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes und der Einhaltung von Vorschriften, insbesondere wenn die Organisation mit finanziellen, persönlichen oder anderen sensiblen Daten arbeitet.

Tripwire hat dazu einen ausgezeichneten Artikel veröffentlicht. Entscheidend für die Sicherheit der Cloud sind die Sicherheitskontrollen. Dazu können (aber nicht ausschließlich) die Verschlüsselung von Verbindungen, Daten und Bankinformationen sowie die Trennung von Aufgaben in der Anwendung oder auf der Plattform gehören. Wenn Sie sich wirklich mit Cloud-Anbietern beschäftigen, sollten Sie auch deren Zertifikate überprüfen.

Schlussfolgerung ‘Was ist die Cloud’?

Die Cloud ist ein Netzwerk von Servern, die von den Anbietern für eine breite Palette von Online-Diensten (auf Abruf) bereitgestellt werden. Wir erkennen drei verschiedene Schichten von Cloud-Diensten:

  • Infrastruktur (Server, Speicherkapazität und andere Hardware)
  • Plattform (die Bausteine, die von den Entwicklern verwendet werden können, ohne den Aufwand der Wartung der Netzwerkarchitektur)
  • Anwendungen (Software)

Anbieter von Cloud-Diensten bieten diese Schicht in drei verschiedenen Diensten an: Infrastructure as a Service, Platform as a Service und Software as a Service.

Damit sind die Grundlagen des Cloud Computing abgeschlossen. Es handelt sich um eine Technologie, die noch relativ neu ist, und mit zunehmender Verbreitung wird auch die breite Palette von Produkten und Dienstleistungen wachsen.

 

Dieser Artikel wurde zuletzt am 14. März 2019 aktualisiert.

Weitere BlogsMore BlogsMeer blogs

Diesen Beitrag teilenShare this PostDeel dit bericht:
Datenschutz
Wenn Sie unsere Website besuchen, werden möglicherweise Informationen von bestimmten Diensten über Ihren Browser gespeichert, normalerweise in Form von Cookies. Hier können Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern. Bitte beachten Sie, dass das Blockieren einiger Arten von Cookies Ihre Erfahrung auf unserer Website und den von uns angebotenen Diensten beeinträchtigen kann.